Hochabsorbierende Lärmschutzwände System Perr

Die Riegelkonstruktionen der Perr Lärmschutzwände werden generell  aus kerngetrennten, getrockneten Lärchenkanthölzern hergestellt. Die Hölzer werden auf unserem CNC-Bearbeitungszentren gefalzt und zugeschnitten. Halbrundhölzer und Rückwandschallung können aus kesseldruckimprägnierten Fichten- oder Lärchenhölzern oder aus Lärchenhölzern natur gefertigt werden. Die Hölzer quellen beim Kesseldruckimprägnieren auf und werden nach dem Imprägnieren zum Abquellen in einer Trockenkammer nachgetrocknet. Erst dann werden die Wände in unseren Werkstätten zusammengebaut - dies ist sehr wichtig für die Haltbarkeit.

 

Wir fertigen die Elemente in verschiedenen Breiten und Höhen, übliche Breiten sind 4,00 m, Höhen werden bis 3,00 m in einem Element angefertigt. Höhere Lärmschutzwände werden auf mehrere Elemente aufgeteilt und mit Nut und Feder sowie Dichtbändern am Stoß verbunden.

 

Wir liefern unsere Lärmschutzwände in Deutschland und ins benachbarte Ausland.

 

Die hochabsorbierenden Lärmschutzwände System Perr haben laut Prüfbericht nach TZV-Lsw 88 ein Schalldämmmaß von 32dB.

   

 

Konstruktion von der Schalleintrittseite der fertig zusammengebauten Elemente hochabsorbierende Wand System PERR

0617833001367842011.gif

  • Halbrundlatten oder Vierkantlatten im Abstand von 5 cm montiert
  • Frevelschutz (stabiles Plastikgitter)
  • Spezielle Riegelkonstruktion aus Lärchenholz kesseldruckimprägniert zur Aufnahme der Halbrundlatten, Schallschutzmatten und Bohlen
  • Schallschutzmatte 50 mm stark
  • Hallraum
  • Rückwand: 26 mm starke Nut- und Federbohlen
  • Oberes Abdeckbrett gerade oder schräg
  • Sämtliche Anschlüsse und Ausfräsungen für die dazu gelieferten Kompribänder
  • Sämtliche Schrauben und Nägel aus Edelstahl
  • Fichte grün oder braun kesseldruckimprägniert nach DIN 68 800
  • Lärche natur, grün oder braun kesseldruckimprägniert nach DIN 68 800
  • Blechabdeckung auf Anfrage

 

Betonfertigteil

  • Betonfertigteile werden nach DIN EN 206-1 auf Maß gefertigt. Die Oberkante der Betonteile wird mit der passenden Fase versehen, um Spritzwasser an den Lärmschutzwänden zu verhindern


Stahlträger

  • HEA-Träger 160 mm feuerverzinkt
  • Endträger U 160 mm feuerverzinkt
  • Eckträger in verschiedenen Winkeln feuerverzinkt
  • Sämtliche Träger auch mit angeschweißter Fußplatte feuerverzinkt zur Befestigung auf Betonmauern und Betondecken

 

   

 

Lärmschutzwandaufbau

  

Lärmschutzwandaufbau


Hochabsorbierende Lärmschutzwand

Nr. 58

Hochabsorbierende Lärmschutzwand mit Halbrundlatten am Schalleintritt. Betonteile und Wände zwischen HEA-Träger 160 mm montiert. Träger in Einzelfundamente mit Bewehrung betoniert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bäume können durch ein zurückversetztes Feld ausgespart werden. Zugleich wird die Wand aufgelockert

Hochabsorbierende Lärmschutzwand mit Vierkantlatten

am Schalleintritt mit Schallschutztüre.

 

Betonteile können in verschiedenen Höhen

gefertigt werden.

 

Hochabsorbierende Lärmschutzwand im Wechsel mit Glaselementen.

Hochabsorbierende Lärmschutzwand mit Halbrundlatten am Schalleintritt und oberen Schallschutzfenstern.

 

Lärche grün kesseldruckimprägniert mit schräger

Blechabdeckung.

Hochabsorbierende Lärmschutzwand mit Halbrundlatten am Schalleintritt.

 

Lärche natur mit Blechabdeckung.

Hochabsorbierende Lärmschutzwand mit Halbrundlatten

teilweise schräg angebracht.

 

HEA-Träger mit angeschweißter Grundplatte auf

eine alte Betonmauer mit Spezialdübeln montiert.

 

Auf Wunsch können die Außenseiten der Lärmschutzwände mit schrägen, sternförmigen oder anders angeordneten Latten versehen werden.

 

Hochabsorbierende Lärmschutzwand auf

Betonmauer mit schweren Spezialdübeln befestigt.

 

Als Übergang von der Betonmauer zur Lärmschutzwand wurde ein kesseldruckimprägnierter Lärchenriegel, zusätzlich mit Spezialfarbe gestrichen, verbaut.

  

Bei allen hochabsorbierenden Schallschutzwänden montieren wir ein stabiles Frevelschutzgitter über die Schallschutzmatten.

Hochabsorbierende Schallschutzwand aus Lärche Rhombusplatten vor einem Wohnhaus.

Hochabsorbierende Lärmschutzwand

4,50 m hoch

Hochabsorbierende Lärmschutzwand zwischen einer verkehrsreichen Straße und einer Wohnsiedlung.
Innenansicht der vorhergehenden Lärmschutzwand.

Schallschutztüre für eine Großbäckerei. Wenn gearbeitet wird,

ist die Türe zum Wohngebiet geöffnet

Lärmschutzzaun und -tor auf bestehende Betonmauer montiert.

 

 

Lärmschutztore und -türen werden aus stabilen Stahlrahmen angefertigt und feuerverzinkt. Auf Wunsch können die Tore mit elektrischem Torantrieb versehen werden.

 

Kleinere Türl werden auch mit verzapftem Holzrahmen gebaut.

 

 

Tor in Lärmschutzwand