Die Qualität unserer Produkte beginnt mit der Holzauswahl

 

 

Fichten Tannenstangen

 

Fichten- und Tannenstangen werden aus geeigneten Wuchsgebieten überwiegend aus Bayern und Schwaben mit verantwortungsvoller und nachhaltiger Forstwirtschaft bezogen.

 

Fichten- und Tannenhölzer haben gute Festigkeits- und Elastizitätseigenschaften und sind kesseldruckimprägniert

sehr gut geeignet für den Verbau im Außenbereich.

Holzanlieferung der Fichtenstangen

 

Anlieferung von frisch gefällten Fichtenstangen von einer Waldbauernvereinigung aus Oberbayern.

Wintergefällte Fichtenstangen

 

Wintergefällte Fichtenstangen werden vorsortiert und zur Verarbeitung transportiert.

Lärchenstämme Eichenstämme

 

Lärchen- und Eichenstämme für Pfähle, Palisaden und Rundstangen werden aus bayrischen und hessischen Forstbetrieben mit verantwortungsvoller und nachhaltiger Forstwirtschaft bezogen.
Betriebseigener Holzsattelschlepper

Mit unserem betriebseigenen Holzsattelschlepper mit Forstkran sind wir flexibel für Lang- und Kurzholztransporte.

 

 

Lärchenholz

 

Lärchenholz in sehr guter Qualität wächst hauptsächlich auf kargen Böden in höheren Lagen über 800 m Seehöhe.
Es ist ein schweres, harzhaltiges Nadelholz mit rötlicher Färbung und kann durch die natürlichen Inhaltsstoffe auch ohne chemischen
Holzschutz im Freien verbaut werden.


Um die natürliche Haltbarkeit zu erhöhen, kann Lärchenholz kesseldruckimprägniert werden oder mit einem Holzschutzgrund mit Wirkstoffen grundiert und anschließend mit Holzöl, z.B. Seite 31, Nr. 54.2 naturfarben oder mit Farbzusatz gestrichen werden.
Dies verzögert außerdem ein Vergrauen des Holzes.

 

 

 Lagerung

Wir haben ständig ca. 1.000 m³ steirische Gebirgslärchenbretter, Bohlen und Kanthölzer kernfrei eingeschnitten und in sehr guter Qualität in unserer 155 m langen Lärchenlagerhalle zum Trocknen auf Lager.

 

Schnittlaerche

Holz ist ein Naturprodukt. Jedes Brett, jeder Balken ist anders, hat mehr oder weniger, kleinere oder größere Äste, kann sich verziehen und
hat teilweise Trockenrisse. Ein nachträgliches Ausharzen bei sehr warmer Witterung ist bei Lärchenholz manchmal nicht vermeidbar.
Lassen Sie das Harz fest werden und entfernen es vorsichtig mit einem stumpfen Messer oder einer Spachtel.